Auch in diesem Jahr wurden Mitte Februar wieder die neuen Bodenrichtwerte vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Rhein-Erft-Kreis auf der Grundlage ausgewerteter Kaufverträge festgelegt. Beschlossen wurden dabei Bodenrichtwerte für den individuellen Wohnungsbau, den Geschosswohnungsbau, für gewerbliche Bauflächen und landwirtschaftlich genutzte Flächen sowie die Immobilienrichtwerte für Wohnungseigentum.

Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses konnte im Geschäftsjahr 2019 auf rund 5.900 Kaufverträge zurückgreifen, aus denen die Bodenrichtwerte sowie andere für den Immobilienmarkt relevante Daten abgeleitet wurden.

In die Kaufpreissammlung, die der Gutachterausschuss auf der Grundlage des Baugesetzbuches zu führen hat, wurden 2019 rund 14% mehr Kaufverträge aufgenommen als im vergangenen Jahr. Damit die Verträge auch ausgewertet werden können, sind häufig zusätzliche Angaben nötig, die die Geschäftsstelle bei den neuen Eigentümerinnen und Eigentümern über einen Fragebogen einholt. Die Kaufpreissammlung bildet damit eine wichtige Grundlage, um den Grundstücksmarkt umfassend analysieren und abbilden zu können. Der Geldumsatz aller 2019 in die Kaufpreissammlung aufgenommener Verträge lag bei über 2 Mrd. Euro, die Gesamtfläche (ohne Wohnungs- und Teileigentum) bei rund 1.214 Hektar.

Die Auswertung der Kaufpreissammlung hat bei den Ackerlandrichtwerten in diesem Jahr zu einer durchschnittlichen Erhöhung von etwa 3 % zu den Vorjahreswerten geführt. Die Bodenrichtwerte im individuellen Wohnungsbau zeigten teilweise stark steigende Tendenzen. Die gebietstypischen Bodenrichtwerte für den individuellen Wohnungsbau liegen für die Kommunen östlich der Ville nun zwischen 330 und 570 €/m² bei guten Lagen und 250 bis 320 €/m² bei einfachen Lagen. Westlich der Ville liegen diese Werte zwischen 200 und 370 €/m² bei guten Lagen und 120 bis 180 €/m² bei einfachen Lagen. Der Spitzenwert des Kreisgebietes mit 630 €/m² ist in Hürth-Efferen zu finden, der niedrigste mit 95 €/m² in Bergheim-Auenheim.

Die aktuellen Bodenrichtwerte und die Werte der Vorjahre sowie die Immobilienrichtwerte für Wohnungseigentum können im „Informationssystem zum Immobilienmarkt des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen“ unter www.boris.nrw.de kostenfrei eingesehen und ausgedruckt werden.

Neben den Bodenrichtwerten hat der Gutachterausschuss auch die sogenannten „sonstigen zur Wertermittlung erforderlichen Daten“ abgeleitet und festgesetzt. Dies sind z.B. Indexreihen, Liegenschaftszinssätze und Sachwertfaktoren. Veröffentlicht sind diese im „Grundstücksmarktbericht 2020“, der ebenfalls unter www.boris.nrw.de kostenfrei zur Verfügung steht.

Auch in 2020 weiter steigende Bodenrichtwerte

powered by

Sie haben...

- Ideen für interessante neue Beiträge? 

 

- Infos zu anstehenden Events, die auf die Seiten von BMTV gehören?

 

Kontaktieren Sie uns!

 

 

Hier klicken

 

 

 Sie möchten Technik und Kompetenz von BMTV für eigene Filmprojekte nutzen? Sprechen Sie uns an! Wir sind gerne für Sie da, vom Storyboard bis zur fertigen Produktion!